SCHWÄBISCHES VOLKSKUNDEMUSEUM OBERSCHÖNENFELD

SCHWÄBISCHE GALERIE

Die Schwäbische Galerie im Bräumeisterstadel

Am 7. Februar 2003 wurde der sogenannte Bräumeisterstadel seiner neuen Bestimmung als Galerie der modernen Schwäbischen Kunst übergeben. Im Programm stehen in einem kontinuierlichen Wechsel Retrospektiven mit Werken bedeutender schwäbischer Künstlerpersönlichkeiten der Vergangenheit und der Gegenwart sowie Ausstellungen zu thematischen Schwerpunkten und zu künstlerischen Techniken.

Der 1743 von Hans Adam Dossenberger erbaute Bräumeisterstadel hatte früher als Kornstadel und Dreschtenne, Holzlege und auch als Museumsdepot gedient. Er wurde als letztes der ehemaligen Wirtschaftsgebäude des Klosters Oberschönenfeld für Museumszwecke instand gesetzt.