2017

Ausstellungen 2017

Foto: Sammlung Cornelius Grätz

Der Schneemann. Geschichte(n) eines Winterhelden 

27. November 2016 bis 5. Februar 2017, Volkskundemuseum
Mit Beginn der kalten Jahreszeit ist auch ein ganz besonderer Geselle wieder allgegenwärtig: der Schneemann. Selbst in milden Wintern begegnet uns der frostige Freund in Kinderbüchern und auf Postkarten, in Schaufenstern und am Weihnachtsbaum. Seit wann genau Menschen aus Schnee Figuren gestalten, ist nicht bekannt, doch als leichtes und zugleich festes Material bietet sich Schnee als Baustoff geradezu an. Der Begriff „Schneemann“ tauchte erstmals 1770 in einer Liedersammlung auf. Ein Kupferstich von Daniel Chodowiecki von 1778 gilt als die früheste Darstellung und zeigt den Schneemann als Verkörperung des Winters in bedrohlicher Erscheinung.

Die Ausstellung gibt einen Einblick in die Motivgeschichte des Schneemanns von der grimmig dreinblickenden Schneeskulptur bis zum freundlichen Plüsch-Schneemann fürs Kinderzimmer. Darüber hinaus ist die weltweit größte Schneemann-Sammlung von Cornelius Grätz aus Reutlingen zu sehen, die mit über 3.000 Exemplaren sogar Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde gefunden hat... weiter

Ausstellungsflyer als Download (780 KB)

 

Form und Farbe. Zugänge zu ungegenständlichen Gemälden aus der Sammlung 

18. Dezember 2016 bis 12. März 2017, Schwäbische Galerie
Im Bestand des Museums befinden sich auch Bilder mit ungegenständlicher Malerei. Diese stammen aus den letzten fünf Jahrzehnten und zeigen sehr verschiedene Auffassungen der Abstraktion – von informell bis konstruktivistisch. Präsentiert werden unter anderem Werke von Herbert Dlouhy, Burga Endhardt, Norbert Kiening und Bertram Schilling. Ihre Gemälde und Zeichnungen stecken ein großes Spektrum an gestalterischen Möglichkeiten ab. Mitmachstationen und ein umfangreiches museumspädagogisches Begleitprogramm bringen kleinen und großen Besucher/-innen die ungegenständliche Kunst näher... weiter

Ausstellungsflyer als Download (3,8 MB)

 

SVO/Barbara Magg

Leichtigkeit und Schwere. Basilius Kleinhans und Stefan Wehmeier

19. März bis 7. Mai 2017, Schwäbische Galerie
Erstmals werden in dieser Ausstellung Werke des Bildhauers Basilius Kleinhans aus Günzburg und des Malers Stefan Wehmeier aus Hechenwang, Lkr. Landsberg/Lech, einander gegenüber gestellt. Für beide Künstler stehen gegenständliche Motive mit symbolischer Bedeutung im Mittelpunkt ihres Schaffens. Auch formal betrachtet lassen sich Übereinstimmungen finden: Basilius Kleinhans kombiniert seine kompakten Skulpturen aus Bronze und Stein oftmals mit filigranen Elementen, während Stefan Wehmeier bisweilen dem Monumentalen seiner malerisch frei aufgefassten Berglandschaften etwas spielerisch Leichtes mit zeichnerischen Elementen vorblendet... weiter 

Ausstellungsflyer als Download (200 KB)