SCHWÄBISCHES VOLKSKUNDEMUSEUM OBERSCHÖNENFELD

WINTERBILDER

Schnee und klirrende Kälte. Winterbilder aus der Sammlung

Foto: Andreas Brücklmair

19. November 2017 bis 14. Januar 2018,
Schwäbische Galerie

Die kleine Schau mit Winterbildern, die vorwiegend aus den Beständen des Museums stammen, soll ein großes Thema der bildenden Kunst aufgreifen: die Darstellung des Winters. Mit den Begriffen „Schnee“ und „Kälte“ verbinden Menschen verschiedener Jahrhunderte und Gesellschaftsschichten Gegensätzliches: Gefahr und Entbehrung oder Winterfreuden und romantische Natur.

Die Ausstellung in der Schwäbischen Galerie präsentiert mit Gemälden und Aquarellen von rund 20 Kunstschaffenden aus Schwaben eine Reihe von Facetten des Winters.

Unter dem ironischen Titel „Frühling“ stellte August Hofer in der Nachkriegszeit eine Frau mit einem Karren voller Brennholz auf einer verschneiten Straße dar: Die Härte der kalten, scheinbar nicht enden wollenden Jahreszeit wird hiermit auf prägnante Weise deutlich.

Die Freuden des Winters hingegen finden sich bei Otto Schorers „Schlittschuhlaufenden Kindern“ und den Spaziergängern von Hans Härtel. Man fühlt sich an Winterbilder vergangener Zeiten erinnert.

Einige Künstler haben Winterstimmungen in Städten und Dörfern festgehalten, sie zeigen ein für die Jahreszeit charakteristisches Licht. Manche Bilder geben Schneelandschaften mit unspektakulären Motiven wieder, ohne Artefakte und ohne Menschen. Sie strahlen eine große Ruhe aus.

Josef Madlener stellte die Geburt Christi und den Gang zum Stall von Bethlehem im Winter dar und verlegte das Geschehen in seine eigene Umgebung.

Gegenwärtig sind Künstler an ganz anderen Aspekten interessiert: So aquarellierte Wilhelm Eger bei klirrender Kälte im Freien, damit der Frost seine Spuren auf dem Blatt hinterlassen konnte. Welche Strukturen eine Winterlandschaft bildet oder assoziieren lässt, interessierte Edith Baumann und Christian Hörl. Schnee in seiner Beschaffenheit, in seiner Haptik und Sinnlichkeit wiederzugeben, ist eines der zentralen Anliegen von Szilard Huszank.

Begleitprogramm

Führungen mit Bärbel Steinfeld M. A.:
10. Dezember, 11 Uhr;
26. Dezember, 15 Uhr;
14. Januar, 11 Uhr

Familienführung mit Oda S. Bauersachs M. A.:
Kunstbegegnung mit kreativem Gestalten,
Sonntag, 14. Januar, 15 Uhr