2014

Ausstellungen 2014

Ans Licht geholt - Bilder aus der Sammlung

22. Dezember 2013 bis 12. Januar 2014, Schwäbische Galerie

Die ausgestellten Gemälde, Aquarelle und Druckgrafiken aus der Sammlung stammen von Künstlern der so genannten verschollenen Generation. Präsentiert sind Landschaften und Stillleben von Josef Dilger (1899–1972) aus Reinhartshausen und von August Hofer (1899–1981) aus Zusmarshausen. Von Hanns Weidner (1906–1981) aus Augsburg sind neben Landschaftsdarstellungen auch Bilder zur griechischen Mythologie zu sehen...weiter

 

Brummig und treu - Teddybärensammlung Ruthild Straub

24. November 2013 bis 2. Februar 2014, Volkskundemuseum

Als vielgeliebtes Kuscheltier ist der Teddybär aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Doch auch als wertvolles Sammlerobjekt erfreut er sich großer Beliebtheit. Seinen Namen verdankt er dem US-Präsidenten Theodore Roosevelt, und obwohl seit seiner Erfindung bereits über 100 Jahre vergangen sind, hat er bis heute nichts von seiner Faszination verloren.

Fast 1.000 große und kleine Bären, überwiegend aus der privaten Sammlung der Regensburgerin Ruthild Straub, nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte des Teddys und beleuchten historische, technische und psychologische Facetten des beliebten Stofftieres. Zu sehen ist der Bär nicht nur in unzähligen Plüschvarianten, sondern er präsentiert sich auch aus Holz, Kunststoff und Papier, als Christbaumschmuck, Filmstar und Werbefigur...weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Ausstellungsflyer als Download (680 KB). 

 

Siegt, spendet, schreibt an die Front! Plakate aus dem Ersten Weltkrieg

26. Januar bis 9. März 2014, Schwäbische Galerie

Eine Auswahl aus der umfangreichen Plakatsammlung des Museums erinnert an die 100-jährige Wiederkehr des Ausbruchs des 1. Weltkriegs. Kriegsbegeisterung, Durchhaltepropaganda, Sammlungen aller Art, aber auch Produkte für Soldaten an der Front präsentiert das damals wichtige Werbemittel – das Plakat. Die Gestaltungsbandbreite reicht von der zweckgebundenen Typografie bis zu hervorstechenden Entwürfen bekannter Grafiker wie Ludwig Hohlwein, Lucian Bernhard, Julius Diez und anderen...weiter

Ausstellungsflyer als Download (2 MB)

Ausstellungsreader mit Abbildungen der ausgestellten Plakate und mit den Ausstellungstexten zum Download (1,1 MB)

 

Aspekte der Aquarellmalerei - Florina Coulin, August Hofer, Hanns Weidner

16. März bis 11. Mai 2014, Schwäbische Galerie

Die Ausstellung widmet sich der in der professionellen Kunst in den letzten Jahrzehnten stark in den Hintergrund getretenen Aquarellmalerei. Die aus Rumänien stammende, bekannte Augsburger Malerin Florina Coulin hat sich in den letzten Jahren intensiv mit der Aquarelltechnik befasst und es dabei mit ihren konzentriert und meditativ wirkenden Bildern zu einer wahren Meisterschaft gebracht. Ihren Arbeiten sind Landschaftsaquarelle von Hanns Weidner und August Hofer aus der Sammlung gegenübergestellt. Damit spiegelt die Ausstellung eine große Bandbreite an Möglichkeiten, die das Aquarell bietet, wider... weiter

Ausstellungsflyer als Download (570 KB). 

 

Vom Verschwinden und Verlieren - sechs Kunstschaffende aus Stadtbergen beziehen Position

23. Mai bis 13. Juli 2014,
Der Landkreis zu Gast in der Schwäbischen Galerie

Auf die Suche nach Gegenständen, die früher wichtige Funktionen hatten, heute jedoch nicht oder kaum mehr im Gebrauch sind, machten sich Brigitte Heintze und Sepp Strubel. Beide beziehen diese „verlorenen“ Dinge höchst unterschiedlich in ihr künstlerisches Schaffen ein. Mit der Bedeutung von Handschriften in früheren Zeiten setzt sich Friederike Klotz auseinander. Beatrice Schmucker geht es um den selten gewordenen handgeschriebenen Liebesbrief, vor allem aber um das Verschwinden von Freundschaften. Mit seiner Rauminstallation konfrontiert Christian Beckmann Lebensformen der DDR und der BRD, während Andrea Groß mit ihren Holzschnitten das Thema „Menschsein“ im Kontext des Verlustes der Kontrolle oder der Bodenhaftung aufgreift... weiter

Ausstellungsflyer als Download (800 KB)

 

34 Perspektiven zur Gegenwart
Endy Hupperich: Malerei - Zeichnungen - Plakate

27. Juli bis 14. September 2014, Schwäbische Galerie

Der international arbeitende Künstler Endy Hupperich aus Kaufbeuren präsentiert in seiner umfangreichen Einzelausstellung neue Gemälde, Plakate und Arbeiten auf Papier. All diese Arbeiten verbindet ein collagenartiger Charakter. Zitate, Klischees und Versatzstücke aus der Alltags- und Kunstwelt verdichtet der Künstler in Form von Mustern, Logos und Zeichen aller Art zu Bildern mit neuen Bedeutungs- und Wahrnehmungsebenen, die mitunter auch ironisch und humorvoll traditionelle Sehmuster aufbrechen. Gegenstände und Figuren sowie malerische und grafische Partien werden miteinander verwoben, lösen Assoziationen und Irritationen aus... weiter

Ausstellungsflyer als Download (1,8 MB)

 

Addiator, Hüftgürtel und Goggomobil - Verschwundene Dinge von A bis Z

6. April bis 12. Oktober 2014, Volkskundemuseum
Vom Addiator bis zur Schreibmaschine, von der Schildkrötensuppe bis zum HB-Männchen, vom Hüfthalter bis zur Windelhose – zahlreiche Dinge sind in den letzten Jahrzehnten nahezu unbemerkt aus unserem Alltag verschwunden: Einige wurden durch den technischen Fortschritt überflüssig, andere durch den gesellschaftlichen Wandel aus unserem Alltag verbannt, und neue Erfindungen machen Altbewährtes überflüssig. Betroffen sind fast alle Bereiche des täglichen Lebens: Haushalt, Beruf, Kinderspiele, Markenprodukte, Werbefiguren. Vieles, was lange Zeit die Alltagskultur prägte, bleibt verschollen, manches taucht unverhofft nach Jahren wieder auf, etwa die Schallplatte, die Tapete aus den 50er-Jahren oder Radios im Retrolook.

Die Sonderausstellung zeigt „verschwundene Dinge“ aus den vergangenen 100 Jahren. Sie lädt Jung und Alt ein, auf einer spannenden Zeitreise den Spuren zahlloser „verschwundener Dinge“ zu folgen und auf diese Weise unbekannte Welten kennenzulernen oder verloren Geglaubtes wiederzuentdecken... weiter

Begleitprogramm zur Ausstellung

Ausstellungsflyer als Download (1,7 MB).

 

404 Fabian Hesse - Kunstpreisträger des Bezirks Schwaben 2013

28. September bis 7. Dezember 2014, Schwäbische Galerie

Fabian Hesse aus Augsburg erhielt 2013 den Kunstpreis des Bezirks Schwaben in Form eines Reisestipendiums zur Weiterentwicklung seiner „künstlerischen Grundlagenforschung“ mit einem 3D-Druck-Projekt in Amsterdam in Zusammenarbeit mit der Open Source- und Open Hardware Firma Ultimaker (NL) und Beiträgen aus der crowd/online-community. Fabian Hesse arbeitet mit Daten digitaler Sammlungen aller Art, die er mit Hilfe einer Architektur-Software bearbeitet und gestaltet. Es entstehen Modelle, die über einen 3-D-Drucker plastisch gestaltet werden. Durch eine freie Bearbeitung geordneter Datensätze entstehen völlig neue Formen, die in unserer Ausstellung erstmals präsentiert werden... weiter

Ausstellungflyer als Download (2MB)

 

Göttliches Kind - Jesuskinder als Seelentröster und Wallfahrtsziel

30. November 2014 bis 1. Februar 2015, Volkskundemuseum

Von der weit verbreiteten Jesuskindverehrung zeugen in Bayerisch-Schwaben zahlreiche Orte. Berühmte Kindlein wie das der Margareta Ebner in Maria Medingen, das Jesulein von Holzen oder das Jesulein in Kicklingen/Dillingen dienten lange Zeit als Wallfahrtsziel. In der Abteikirche der Zisterzienserinnen in Oberschönenfeld findet sich bis heute eine „anberührte“ Kopie des Prager Jesuleins.

Die Ausstellung zeigt die intensive Verehrung des Christkindes anhand zahlreicher Fatschenkinder, Andachtsbilder, seriell in Heimarbeit hergestellter kleiner Kastenbilder, Kindlein aus Wachs und vielem mehr. Im Mittelpunkt stehen zahlreiche kostbar eingekleidete Jesuskindfiguren, die bis heute in vielen bayerischen Frauenklöstern erhalten sind. Die jungen Novizinnen bekamen beim Eintritt ins Kloster diese „Seelentrösterlein“, die sie im „Gebet mit den Händen“ mit Kleidern und Accessoires ausstatteten und innig liebten... weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Ausstellungsflyer als Download (820KB)

 

Von Abgründen, Geistern und Zwergen - Kunstwerke aus der Sammlung

12. Dezember 2014 bis 7. Januar 2015, Schwäbische Galerie
Über die Weihnachtszeit präsentiert die Schwäbische Galerie Bilder aus eigenen Beständen. Das Erdgeschoss ist Werken von Edeltraud Abel (1924–1994) gewidmet: Ihren Monotypien und Gouachen liegen oftmals Erzählungen oder Liedtexte zugrunde. Im Obergeschoss sind Neuerwerbungen aus den letzten Jahren ausgestellt, Gemälde und Fotografien namhafter zeitgenössischer Künstler/-innen aus Schwaben. Vertreten sind unter anderem Arbeiten von Georg Bernhard, Franz Hitzler, Adi Hoesle, Karen Irmer, Christopher Kochs, Harry Meyer, Monika Schultes und Klaus Zöttl. Das Spektrum der Motive reicht von zerklüfteten Landschaften über teils stark expressive figürliche Darstellungen bis hin zu abstrakten Kompositionen... weiter

Ausstellungsflyer als Download (220KB)

 

Jubiläumsausstellung Bezirk - 60 Jahre Bezirk Schwaben

12. Dezember 2014 bis 7. Januar 2015, Schwäbische Galerie

Eine bayerische Besonderheit sind die Bezirke: Sie bilden eine dritte kommunale Ebene, und ihr politisches Leitungsorgan, der Schwäbische Bezirkstag, wird direkt gewählt. Der Grundstein dafür wurde 1953 gelegt, als die Bayerische Bezirksordnung in Kraft trat. Damit wurden die Bezirke als wichtige Ebene der Selbstverwaltung und der demokratischen Mitbestimmung – anknüpfend an die innerbayerische Entwicklung seit 1818 – wieder ins Leben gerufen.

Jetzt, rund 60 Jahre später, zeigt sich, wie wichtig diese Entscheidung war: Die Bezirke sind starke Partner ihrer Bürgerinnen und Bürger im Sozialwesen, der Gesundheitsversorgung und der regionalen Kultur- und Heimatpflege. Der Bezirk Schwaben macht mit dieser Ausstellung auf die Bedeutung der modernen Bezirke und Aufgaben in unserer Heimat Bayern aufmerksam... weiter