2013

Ausstellungen 2013

Bernd Rummert - Rauminstallation

9. Dezember 2012 bis 13. Januar 2013, Schwäbische Galerie

Bernd Rummert aus Konradshofen, 1951 in Schweinfurt geboren, ist es ein Anliegen auf Räume einzugehen – in Oberschönenfeld beschäftigt er sich mit dem Dachstuhl der Schwäbischen Galerie. Er benutzt mit Draht umwickelte Schaufelstiele als „Teilplastiken“ und präsentiert sie in unterschiedlichster Anordnung. Somit entsteht ein Dialog zwischen Skulptur und Raum, der uns den bekannten Ort neu erfahren lässt. Insbesondere spielen bei Bernd Rummert Räume, Gegenstände und kulturgeschichtliche Zusammenhänge aus seiner Wahlheimat, den Stauden, eine zentrale Rolle. Seine mit Draht umwickelten Stangen sieht er als „Versuch, sich einmal um die Erde zu drehen“, eine Installation im Rahmen des auf Jahrzehnte angelegten Gesamtkonzeptes...weiter

 

ungeheuer - zauberhaft.
Märchen, Sagen und Geschichten aus den Alpen

25. November 2012 bis 27. Januar 2013, Volkskundemuseum

Die unwirtliche Landschaft der Alpen mit ihren vielen besonderen Gefahren ist Grundlage für eine intensive Märchen- und Sagenkultur. Von Gletschern überrollte Almen, verborgene Schätze, weiße Gämsen, Gold schürfende Venedigermännchen und „salige“ Fräuleins zeugen von den alltäglichen Schwierigkeiten der Menschen beim Leben und Arbeiten im Gebirge, aber auch von ihrem Verhältnis zur als „magisch“ empfundenen Umgebung.

Und was früher die Sagen waren, sind heute oft nicht weniger fantastische „urban legends“, Erzählungen mit letzten Geheimnissen, die auch Menschen des 21. Jahrhunderts immer wieder rätseln lassen. Die spannende, vom Alpinen Museum München konzipierte Ausstellung ist ergänzt um weitere Beispiele aus Bayerisch-Schwaben: Um einen „Märchenberg“ herum können kleine und große Besucher Geschichten lesen und hören, in geheimnisvolle Höhlen krabbeln, Mutproben bestehen und nach verborgenen Schätzen suchen...weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

 

Stilles Leben – Bewegtes Leben.
Harry Meyer, Kunstpreisträger des Landkreises Augsburg 2012

27. Januar bis 28. April 2013, Schwäbische Galerie
Für seine Landschaften, Menschenbilder und Stillleben erhielt Harry Meyer aus Stadtbergen, mit Atelier in Wollishausen, 2012 den Kunstpreis des Landkreises Augsburg. Aus diesem Anlass widmet ihm die Schwäbische Galerie eine Einzelausstellung. Präsentiert werden seine neuesten, großteils noch nie gezeigten Malereien. Es sind zum einen Stillleben, die mit ungewohnten Farbzusammenstellungen und Motiven beeindrucken und Räume erschließen. Demgegenüber stehen seine parallel dazu entstandenen Landschaften mit Titeln wie „Wind“ oder „Wipfel“ – sie spiegeln die einem ständigen Wandel unterworfene Außenwelt wider und suggerieren Bewegung...weiter

 

Die Sieben Schwaben - Vom Schwank zur Marke

17. März bis 6. Oktober 2013, Volkskundemuseum

Fast jeder kennt die Sieben Schwaben, die bewaffnet mit einem langen Spieß auf Hasenjagd gehen. Sie sind in Form von Wandmalereien, Denkmälern, Brunnenskulpturen und Gartenschmuck weit über die Region hinaus allgegenwärtig. Schulen, Gasthäuser und Vereine schmücken sich mit ihrem Namen.

Bereits im 16. Jahrhundert wurden sie – damals noch zu neunt – erstmals in einem Meisterlied von Hans Sachs erwähnt. Seitdem wurde der Stoff immer wieder literarisch aufgegriffen und neu erzählt – als Märchen bei den Brüdern Grimm, als Operette oder Hörspiel für Kinder. Besonderer Beliebtheit erfreuten sich die Abenteuer der Sieben Schwaben in der Version des Türkheimers Ludwig Aurbacher. Er breitete den Stoff in seinem „Volksbüchlein“ im 19. Jahrhundert zu einem ganzen Schwankzyklus aus.

Die Ausstellung zeichnet den erstaunlichen Weg nach, den die Geschichte rund um die Sieben Schwaben genommen hat. Vom „Dummenschwank“, der mit typischen Schwaben-Klischees spielt, sind die Sieben Schwaben heute zu einer beliebten Marke geworden, derer sich Firmen und Städte als Marketinginstrument gerne bedienen...weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Ausstellungsflyer als Download (600 KB).

 

Im Angesicht des Augenblicks. Christofer Kochs 
Bilder, Skulpturen, Zeichnungen

12. Mai bis 7. Juli 2013, Schwäbische Galerie

Der international bekannte Künstler Christofer Kochs zeigt in seiner umfangreichen Einzelausstellung großformatige Bilder, zeichnerische Serien sowie Holz- und Bronzeskulpturen aus den letzen beiden Jahren. Dabei leitet sich die eine Technik von der anderen ab und es kommt zu einer Verzahnung, die beispielsweise Skulpturen zu „Raumzeichnungen“ werden lässt oder Holzreliefs als dreidimensionale Bilder begreift. Auch die für den Künstler charakteristische reduzierte, fragmentarische Formgebung verbindet Kochs Arbeiten in verschiedenen Bereichen, ebenso die „Figur“ als großes Thema...weiter

 

Skulptur. Konkret. Arbeiten in Stahl und Granit von Karl. K. Maurer

21. Juli bis 22. September 2013, Schwäbische Galerie

Der Bildhauer Karl K. Maurer aus Günzach präsentiert plastische Serien aus den letzten Jahren. Seine Stahlskulpturen bestehen aus geometrischen Elementen, die – meist in doppelter Form vorhanden – miteinander korrespondieren oder sich gegenseitig steigern. Bei manchen Serien bilden auch in Granit gearbeitete Formen einen Gegenpart zu den Elementen aus Stahl. Karl K. Mauer zeigt, wie unerschöpflich viele Möglichkeiten existieren, einfache Elemente miteinander in Verbindung zu setzen und dadurch Skulpturen zu schaffen, die Schwingungen auslösen...weiter 

 

Landschaft in Schwaben heute 
Zehn Sichtweisen
Zehn Jahre Schwäbische Galerie

6. Oktober bis 1. Dezember 2013, Schwäbische Galerie

2003 bekam die Kunst in Oberschönenfeld ihr eigenes Haus. Mit der Ausstellung „Landschaft in Schwaben – Gemälde und Aquarelle des 20. Jahrhunderts“ wurde die Schwäbische Galerie eröffnet. Anlass genug, um zehn Jahre später das Thema Landschaft wieder aufzugreifen. Diesmal zeigen junge Künstlerinnen und Künstler aus ganz Schwaben, wie sie im 21. Jahrhundert die Landschaft sehen, erleben und künstlerisch umsetzen. Ausgestellt sind nicht nur Gemälde, sondern auch experimentelle Arbeiten und Installationen sowie Fotografien und Videos... weiter 

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Ausstellungsflyer als Download (2,5 MB).

 

Brummig und treu - Teddybärensammlung Ruthild Straub

24. November 2013 bis 2. Februar 2014, Volkskundemuseum

Als vielgeliebtes Kuscheltier ist der Teddybär aus den Kinderzimmern nicht mehr wegzudenken. Doch auch als wertvolles Sammlerobjekt erfreut er sich großer Beliebtheit. Seinen Namen verdankt er dem US-Präsidenten Theodore Roosevelt, und obwohl seit seiner Erfindung bereits über 100 Jahre vergangen sind, hat er bis heute nichts von seiner Faszination verloren.

Fast 1.000 große und kleine Bären, überwiegend aus der privaten Sammlung der Regensburgerin Ruthild Straub, nehmen Sie mit auf eine Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte des Teddys und beleuchten historische, technische und psychologische Facetten des beliebten Stofftieres. Zu sehen ist der Bär nicht nur in unzähligen Plüschvarianten, sondern er präsentiert sich auch aus Holz, Kunststoff und Papier, als Christbaumschmuck, Filmstar und Werbefigur...weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

Ausstellungsflyer als Download (680 KB). 

 

Ans Licht geholt - Bilder aus der Sammlung

22. Dezember 2013 bis 12. Januar 2014, Schwäbische Galerie

Die ausgestellten Gemälde, Aquarelle und Druckgraphiken aus unserer Sammlung stammen von Künstlern der so genannten verschollenen Generation. Präsentiert werden Landschaften und Stillleben von Josef Dilger (1899-1972) aus Reinhartshausen und von August Hofer (1899-1981) aus Zusmarshausen. Von Hanns Weidner (1906-1981) aus Augsburg sind neben Landschaftsdarstellungen auch Bilder zur griechischen Mythologie zu sehen. Verschiedene Reisen nach Griechenland haben ihn zu diesen Arbeiten, die eine ganz eigene Auffassung bekannter Themen zeigen, inspiriert...weiter