2012

Ausstellungen 2012

THE FAREWELL LETTERS - Nina Pettinato,
Kunstpreisträgerin des Bezirks Schwaben 2009

26. Oktober 2011 bis 8. Januar 2012, Schwäbische Galerie

Nina Pettinato aus Oettingen erhielt 2009 den Kunstpreis des Bezirks Schwaben in Form eines Reisestipendiums und nutzte dies. Damit nahm sie an einem Graduiertenprogramm in New York teil und zeigt nun die in Folge entstandenen Fotografien, Zeichnungen und Malereien, teils als Fortsetzungen bestehender Werkreihen, teils als neue Projekte...weiter

 

Weihnachtsträume anno dazumal - Historische Spielsachen

27. November 2011 bis 5. Februar 2012, Volkskundemuseum

Entzückende Puppen aus dem 19. und 20. Jahrhundert, historische Teddybären, Kaufläden, Schaukelpferde, Puppenküchen und vieles mehr erfreuten an Weihnachten viele brave Kinder. Auch heute noch lassen diese Spielsachen die Augen von Jung und Alt leuchten! Die Ausstellung zeigt eine umfangreiche Privatsammlung aus dem Landkreis Augsburg...weiter

 

Zusammen-Treffen

Menschenbilder von Christina Weber und Hubert Balze

17. Januar bis 26. Februar 2012, Schwäbische Galerie

Diese Ausstellung bildet den Auftakt zur neuen Reihe „Der Landkreis Augsburg zu Gast in der Schwäbischen Galerie“. Eine Künstlerin und ein Künstler treffen zusammen, um ihre neuesten Arbeiten zum Thema Menschenbild zu präsentieren. Christina Weber aus Döpshofen thematisiert mit ihren Skulpturen und Installationen das Miteinander, die Zwänge und Manipulationen, den Menschen im Schwarm und im Sog der Masse. Hubert Balze zeigt seine neuen großformatigen, stark farbigen Acrylbilder, die problematische Situationen und Zustände widerspiegeln. Auch ihm geht es
um Zwänge in unserer Gesellschaft. Vor allem aber wollen seine Bilder Fragen aufwerfen...weiter

 

Illusionsmacher - Malereien und Zeichnungen von Günther Baumann

9. März bis 13. Mai 2012, Schwäbische Galerie

Der bekannte Augsburger Künstler kann auf ein umfangreiches Werk an Arbeiten auf Leinwand und Papier zurückblicken. Seine Bilder sind einerseits konsequent durchgearbeitet, technisch ausgefeilt und differenziert,  andererseits künstlerisch innovativ und vielseitig, ohne dabei die eigene Handschrift zu verleugnen. Günther Baumanns Oeuvre zeichnet sich durch hohes technisches Können und geistige Durchdringung aus. So spiegelt sein großes Interesse an Literatur, seine Beschäftigung mit Schriftstellern wie Franz Kafka, Gottfried Benn, Fernando Pessoa und Susan Sontag seine intellektuelle Position wider...weiter

 

Reiseandenken - was vom Urlaub übrig bleibt

25. März bis 7. Oktober 2012, Volkskundemuseum

Flamingos in der Schneekugel, Schloss Neuschwanstein auf der Mokkatasse oder einfach Muscheln vom Strand – Souvenirs sind Dinge mit Erinnerungswert, sie sind Zeugnis einer Reise und dienen als Erinnerungsstütze. Die Ausstellung zeigt, wie auch vermeintlich simple Massenware zum wertvollen Einzelstück werden kann: Ob gekauft, gefunden oder gar geklaut – jedes Reiseandenken hat eine Geschichte zu erzählen, die es für seine Besitzer einmalig macht...weiter

 

Andere Stimmen, andere Räume - Arbeiten von Bertram Schilling

25. Mai bis 8. Juli 2012, Schwäbische Galerie

Bertram Schillings Landschaftsbilder, die mit ihren ungewöhnlichen Farb- und Formzusammenstellungen überraschen, scheinen aus einer anderen Welt zu stammen – sie erschließen uns neue Räume. Immer wieder findet der 1971 in Krumbach geborene Künstler dabei auf unerschöpfliche Weise zu innovativen Ausdrucksmöglichkeiten. Auch mit seinen Scherenschnitten und Collagen durchbricht er unsere Sehgewohnheiten, indem er beispielsweise Verbindungen zwischen verschiedenen Medien und Stilrichtungen herstellt oder klar umrissene Formen wider Erwarten aufbricht...weiter   

 

Gretel Loher-Schmeck - Künstlerin in schweren Zeiten

22. Juli  bis 16. September 2012, Schwäbische Galerie

Die 1907 in Augsburg geborene Gretel Schmeck studierte Malerei bei Karl Caspar in München. 1937 verließen sie und ihr späterer Mann Josef Loher aus Solidarität mit ihrem von den Nationalsozialisten verfemten Lehrer die Münchner Kunstakademie. Gretel Loher-Schmeck fertigte in dieser Zeit eindrucksvolle Ölbilder, die sie noch bis 1938 im Augsburger Kunstverein ausstellte. Von 1940 an lebte das Ehepaar sehr zurückgezogen, und die Künstlerin wirkte im Hintergrund als Hausfrau, Mutter und Selbstversorgerin in hohem Maße. Dabei gab Gretel Loher-Schmeck das Zeichnen jedoch nie auf: Vielen Gemälden ihres Mannes liegen ihre Entwürfe zugrunde, wie die Ausstellung thematisiert. Schließlich erinnert auch eine kleine Bildauswahl an die enge Freundschaft des Paars mit dem Reinhartshausener Maler Josef Dilger...weiter

 

Farbgestalt - Malerei und Skulptur von Franz Hitzler

30. September bis 25. November 2012, Schwäbische Galerie

Franz Hitzler wurde 2011 für sein künstlerisches Gesamtwerk mit dem Kunstpreis des Bezirks Schwaben ausgezeichnet. Er ist einer der eigenwilligsten Künstler seiner Generation, der von Anfang an kompromisslos, innovativ und experimentierfreudig seinen Weg ging. Die Ausstellung zeigt einen Querschnitt seines malerischen und grafischen Schaffens aus drei Jahrzehnten. Einen zweiten Schwerpunkt bilden Franz Hitzlers neue Arbeiten: Neben großformatigen farbigen Acrylbildern entstanden in den letzten Jahren zahlreiche ausdrucksstarke figurative Keramiken...weiter

 

ungeheuer - zauberhaft.
Märchen, Sagen und Geschichten aus den Alpen

25. November 2012 bis 27. Januar 2013, Volkskundemuseum

Die unwirtliche Landschaft der Alpen mit ihren vielen besonderen Gefahren ist Grundlage für eine intensive Märchen- und Sagenkultur. Von Gletschern überrollte Almen, verborgene Schätze, weiße Gämsen, Gold schürfende Venedigermännchen und „salige“ Fräuleins zeugen von den alltäglichen Schwierigkeiten der Menschen beim Leben und Arbeiten im Gebirge, aber auch von ihrem Verhältnis zur als „magisch“ empfundenen Umgebung.

Und was früher die Sagen waren, sind heute oft nicht weniger fantastische „urban legends“, Erzählungen mit letzten Geheimnissen, die auch Menschen des 21. Jahrhunderts immer wieder rätseln lassen. Die spannende, vom Alpinen Museum München konzipierte Ausstellung ist ergänzt um weitere Beispiele aus Bayerisch-Schwaben: Um einen „Märchenberg“ herum können kleine und große Besucher Geschichten lesen und hören, in geheimnisvolle Höhlen krabbeln, Mutproben bestehen und nach verborgenen Schätzen suchen...weiter

Zur Ausstellung gibt es ein umfangreiches Begleitprogramm.

 

Bernd Rummert - Rauminstallation

9. Dezember 2012 bis 13. Januar 2013, Schwäbische Galerie

Bernd Rummert aus Konradshofen, 1951 in Schweinfurt geboren, ist es ein Anliegen auf Räume einzugehen – in Oberschönenfeld beschäftigt er sich mit dem Dachstuhl der Schwäbischen Galerie. Er benutzt mit Draht umwickelte Schaufelstiele als „Teilplastiken“ und präsentiert sie in unterschiedlichster Anordnung. Somit entsteht ein Dialog zwischen Skulptur und Raum, der uns den bekannten Ort neu erfahren lässt. Insbesondere spielen bei Bernd Rummert Räume, Gegenstände und kulturgeschichtliche Zusammenhänge aus seiner Wahlheimat, den Stauden, eine zentrale Rolle. Seine mit Draht umwickelten Stangen sieht er als „Versuch, sich einmal um die Erde zu drehen“, eine Installation im Rahmen des auf Jahrzehnte angelegten Gesamtkonzeptes...weiter